Palmöl

Werz verwendet Palmöl aus
biologischem Anbau mit RSPO-Zertifizierung

Was ist Palmöl und woraus besteht es eigentlich?
Palmöl bzw. Palmfett wird aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme gewonnen. Es ist das einzige Öl, das fast zu gleichen Teilen aus gesättigten und ungesättigten Fettsäuren besteht (ca. 40 % einfach und 10 % mehrfach ungesättigte Fettsäuren). Rohes Palmöl hat einen sehr hohen Gehalt an Vitamin A, Beta- Carotin und Vitamin E. Die hohe Konzentration von Carotin, ein sekundärer Pflanzenstoff, sorgt auch für die rötliche Färbung des Öls, die jedoch bei der Raffination entfernt wird.

Warum kommt Palmöl in so vielen Lebensmitteln vor?
Palmöl war bereits im alten Ägypten bekannt und ist das älteste verwendete Öl der Erde. Heute ist es das am häufigsten eingesetzte Fett in der Lebensmittelproduktion, da es eine ganze Reihe positiver Eigenschaften besitzt – allen voran die Konsistenz. Denn Palmöl ist eines der wenigen Öle, die bei Zimmertemperatur fest bzw. cremig sind. Das feste Fett verflüssigt sich erst ab 37 °C und ist somit für alle Produkte geeignet, für die sonst ein gehärtetes Fett verwendet werden müsste. Palmöl ist zudem außergewöhnlich widerstandsfähig und hitzebeständig.

Das liegt an dem geringen Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die beim Erhitzen gesundheitsschädliche Transfettsäuren bilden können. Daher eignet sich Palmöl besonders gut zum Braten und Frittieren, aber natürlich ist die Hitzebeständigkeit auch für Backwaren ein großer Vorteil. Raffiniertes Palmöl ist absolut Geschmacksneutral und sehr lange haltbar. Wegen dieser Eigenschaften ist es das ideale Fett für Dauerbackwaren.